Für Jugendliche

Anfrage / Inquiry

Ausbildung

Die berufliche Ausbildung orientiert sich an Schlüsselqualifikationen und Arbeitstugenden, die zukünftige Dienstgeberinnen und Dienstgeber in der Regel bis zu einem bestimmten Grad voraussetzen und die deshalb für eine Integration in die Arbeitswelt notwendig sind. Dies sind beispielsweise Genauigkeit, Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Kritikfähigkeit, usw.

 

Die Jugendlichen durchlaufen während der Ausbildung drei Phasen:

 

 

 

Erste Phase: Orientierung

Die durchschnittliche Verweildauer in der ersten Phase ist drei bis neun Monate (excl. Probezeit). In dieser Zeit haben die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Talente und Stärken zu entdecken. Von vielen wurde die Schulzeit als negativ erlebt, da es aufgrund von möglichen Lernbeeinträchtigungen nur wenige Erfolgserlebnisse gab. Bei Joker können die Jugendlichen verborgene Begabungen entdecken und plötzlich etwas „besser können“ als andere.

 

 

In dieser Phase arbeiten die Jugendlichen Montag bis Donnerstag am Vormittag in den Werkstätten, am Nachmittag wird an verschiedenen Themenschwerpunkten gearbeitet.  Das Bildungsprogramm von Joker ist nicht mit einem „klassischen Unterricht“ zu vergleichen, da dieser bei vielen Jugendlichen negativ besetzt ist Am Freitag stehen für die Jugendlichen beispielsweise Persönlichkeitstraining, Sport, verschiedene Gruppenaktivitäten, usw. am Programm.

 

 

 

Zweite Phase: Qualifizierung

In dieser Phase steht die Arbeit in den Werkstätten im Vordergrund. Der Fokus ist auf die Definition des Begriffs Arbeit gerichtet. Wesentliche Arbeitstugenden werden trainiert und durch tägliche Rückmeldungen reflektiert. Die Jugendlichen bekommen in dieser Phase ein gutes Bild der realen Arbeitswelt. Wichtige Voraussetzungen dafür sind Beständigkeit und die Bereitschaft sich anzustrengen. Zudem ist der Einsatz in externen Ausbildungsgruppen geplant. Nach Erfüllung der festgelegten Kriterien erfolgt der Übertritt in Phase drei.

 

 

 

Dritte Phase: Optimierung

In dieser Zeit bereiten sich die Jugendlichen durch intensives Arbeitstraining auf den Arbeitsmarkt vor. Das Training wird vorrangig in den Partnerfirmen durchgeführt. Arbeitsleistung und Selbstständigkeit orientieren sich zunehmend an den Anforderungen der Realität.  In der dritten Phase besteht für die Jugendlichen auch die Möglichkeit, in die Maßnahme GEH („Gemeinsam Erfolg haben“) einzutreten.

 

-> hier geht's weiter zu GEH

Träger - OÖ Zivil-Invalidenverband
Einrichtung - JOKER HOF TOLLET / HOF TAUFKIRCHEN
Einrichtung - Hof Schlüßlberg
Einrichtung - Hof Feichtlgut
Einrichtung - SUPPORT
NEWS
Oberösterreichischer Zivil-Invalidenverband
JOKER HOF TOLLET / TAUFKIRCHEN

Joker Tollet » Winkeln 14 » A-4710 Grieskirchen
Tel.: 07248 / 62 967, Fax: DW 50 » e-mail: office@joker.or.at

Joker Taufkirchen an der Pram » Haberedt 8 » A-4775 Taufkirchen a.d. Pram
Tel.: 07719 / 20 15 6 » e-mail: office@joker.or.at
Gewerbepark Urfahr 6/1 ● A-4040 Linz
Telefon +43 732 341146 ● Fax: +43 732 3411464

Email: office@ooe-ziv.at ● Web: www.ooe-ziv.at
ZVR-Zahl: 903869140

Letzte Änderung: 29.11.2019

(L:21-Det21/K:1000586) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17